Attention: this page is not being maintained any longer, the information given on this page is probably out of date, and links may not work
Hauptseite Main page Russian page E-Mail
Hauptseite[Go to Christoph Singer's Homepage]

Osteuropäische Sprachen in Windows 95, 98, 2000 und NT



Installation der Sprachunterstützung

Osteuropäische Sprachen bereiten in Windows 95 keinerlei Schwierigkeiten, wenn man die Windows-95-Fremdsprachenunterstützung installiert hat. Diese wird auf den europäischen CD-Versionen von Windows 95 mitgeliefert, nicht jedoch auf Disketten. In diesem Falle kann man sie über das Internet von Microsoft herunterladen.

Zur Installation wählt man die "Systemsteuerung" ("Control Panel") über das "Start"-Menu an. Danach "Software" auswählen. "Windows Setup" anwählen, in der erscheinenden Liste bei "Sprachenunterstützung" das Häkchen setzen oder einzelne Komponenten auswählen, OK drücken. Wenn "Sprachenunterstützung" nicht in der Liste erscheint oder Sie keine Windows-95-CD haben, müssen Sie die Sprachunterstützung von Microsoft herunterladen, das selbstentpackende Archiv starten und dann mit der Option "Installation from disk" (im Windows-Setup) installieren. (In Windows NT ist diese Installation nicht erforderlich.)
 

Aktivierung von Tastaturbelegungen für verschiedene Sprachen

Im Fenster "Systemsteuerung" auf das Symbol "Tastatur" doppelklicken und im erscheinenden Fenster die Rubrik "Sprache" (Windows NT: "Eingabegebiet") auswählen. "Hinzufügen" anklicken und aus der erscheinenden Liste der Sprachen die gewünschten Sprachen auswählen.

Für jede der hinzugefügten Sprachen kann nun mit Hilfe der Schaltfläche "Eigenschaften" eine Tastaturbelegung ausgewählt werden (siehe "Tip" weiter unten). Eine der installierten Sprachen kann als Standardsprache ausgewählt werden, die immer eingestellt wird, wenn der Computer eingeschaltet oder wenn ein Programm gestartet wird. Dann kann man noch eine Tastenkombination angeben, mit deren Hilfe schnell zwischen den verschiedenen Sprachen umgeschaltet werden kann (Alt+Umschalttaste oder Strg+Umschalttaste). Sind alle gewünschten Sprachen vorhanden, "OK" drücken.

In der Task-Leiste sollte in der rechten unteren Bildschirmecke nun ein Symbol für die ausgewählte Sprache zu sehen sein. Auf eine andere Sprache schaltet man um, in dem man die angegebene Tastenkombination betätigt, oder indem man mit der Maus auf das Symbol der Sprache klickt und aus der erscheinenden Liste eine andere Sprache auswählt.

Tip: Unter "Eigenschaften" für eine bestimmte Sprache der Tastatur kann auch ein anderes Tastaturlayout ausgewählt werden, als für die Sprache vorgesehen ist! Wenn man nun eine Sprache zu schreiben hat, deren originale Tastaturbelegung man nicht beherrscht, wählt man dafür einfach die deutsche Tastatur aus. Eventuell notwendige Sonderzeichen, die auf der deutschen Tastatur nicht vorhanden sind, fügt man dann auf andere Weise ein (in Word f. Windows z. B. mit Hilfe von Makros, ansonsten über die Zeichentabelle oder, indem man die Codenummer bei gedrückter ALT-Taste eingibt), aber die Sprachunterstützung besorgt die Auswahl der richtigen Schrift!


Die Funktion der Sprachunterstützung in verschiedenen Programmen:

1. Durch die Tastenkombination oder Mausklick auf das Symbol des Tastaturlayouts in der Taskleiste von Windows 95 oder NT wird der Tastaturtreiber auf die entsprechende Sprache umgeschaltet. Dies funktioniert in allen Anwendungsprogrammen! Es kommt nur manchmal vor, daß die Umschaltung in einem geöffneten Dialogfenster nicht funktioniert. Sie sollte deshalb vor Öffnen eines Dialogfensters vorgenommen werden. Auch funktioniert die Umschaltung generell nicht in Dialogfenstern, wenn die gewünschte Sprache einen anderen Zeichensatz verwendet als die als "Standardsprache" eingestellte Sprache.

2. In echten Windows-95-Programmen erscheinen nun in der Schriftliste alle neuen speziellen Windows-95-Schriften (d.h. in UNICODE codierte Schriften) in mehreren Varianten mit Sonderzeichen für die verschiedenen Sprachen (z. B. das in Windows mitgelieferte WordPad). Beim Umschalten des Tastaturtreibers wird automatisch die Schrift mit den richtigen Buchstaben für die jeweilige Sprache ausgewählt, es kann also nichts schief gehen. In manchen Programmen, z. B. Word Perfect 7.0, erscheinen die verschiedenen Zeichensatzvarianten nicht in der Schriftliste, sondern nur die Grundbezeichnung der Schriftart (z. B. Times New Roman), aber bei Umschaltung der Tastatur auf eine andere Sprache wird trotzdem automatisch der richtige Zeichensatz gewählt.

3. In Word für Windows 95 (Version 7.0) erscheinen die verschiedenen Sprachversionen der Windows-95-Schriften nur, wenn zusätzliche Eintragungen in der Datei Win.ini vorgenommen werden. Für die Schriften Arial, Times New Roman und Courier New werden diese Eintragungen normalerweise jedoch automatisch bei der Installation vorgenommen, so daß sich der Anwender darum nicht kümmern muß, und mit diesen Schriften sofort gearbeitet werden kann. In der Schriftliste erscheinen nun z. B. Arial, Arial CE, Arial Baltic, Arial Greek, Arial Tur und Arial Cyr. Auch hier erfolgt bei Umschaltung des Tastaturtreibers auf eine andere Sprache automatisch die Auswahl der richtigen Schriftart, und dem Text wird die entsprechende Sprache für Rechtschreibkorrektur und Silbentrennung automatisch zugewiesen. -
Folgende Bedeutung haben die Kürzel der Zeichensätze in den Schriftbezeichnungen: Cyr = Kyrillisch (Codepage 1251); CE = Mitteleuropa (Codepage 1250, für Polnisch, Tschechisch, Rumänisch, Slovenisch, Ungarisch, Kroatisch, auch für Deutsch verwendbar); Baltic = Baltische Sprachen (auch für Deutsch verwendbar, enthält das für Slavisten wichtige "e mit dem Punkt" ; Tur = Türkisch; Greek = Neugriechisch; ohne Bezeichnung = Westeuropa (Standard-ANSI-Zeichensatz, Codepage 1252)

4. Für andere Programme (z. B. Word 6.0) gilt das für Word 7.0 unter Absatz 3 Gesagte, es sind auch die Eintragungen in der Datei win.ini notwendig . Jedoch wird bei Umschalten der Tastatur nicht automatisch die Schrift umgeschaltet und auch nicht die Sprache für die Rechtschreibkorrektur ausgewählt! Das Umschalten z. B. von Deutsch auf Russisch vollzieht sich demzufolge in drei Schritten: 1. Umschalten der Tastatur von "De" auf "Ru", 2. Umschalten der Schrift z. B. von "Times New Roman" auf "Times New Roman Cyr" und 3. Auswahl der Sprache für die Rechtschreibkorrektur, wenn vorhanden (z. B. in Word 6.0 "Extras - Sprache").-

5. Bei Programmen, die den Standard-Schriftartendialog aus Windows verwenden, erscheint im Fenster für den Schriftnamen nur die Bezeichnung der Schriftfamilie (z. B. Arial), und in der Auswahlbox "Schrift" (ganz unten) erscheint der entsprechende Zeichensatz zur Auswahl (z. B. Westeuropa, Mitteleuropa, Kyrillisch etc.) Man muß auch getrennt die Tastatur und die Schriftart umschalten.

6. Leider gibt es auch Programme, die die Sprachfunktionen überhaupt nicht unterstützen, und in vielen Programmen gibt es Probleme mit der korrekten Anzeige der Schriften. Das kann sich auf verschiedene Weise äußern: entweder die verschiedenen Zeichensatzvarianten einer Schrift erscheinen überhaupt nicht im Schriftartenmenü des Programms, oder sie erscheinen, aber bei Auswahl z. B. von Times New Roman Cyr erscheinen trotzdem keine kyrillischen Buchstaben, sondern es erscheint immer nur die westeuropäische Variante.


Die von den europäischen Windows-95/98-Versionen unterstützten  Zeichensätze (Codepages) und Sprachen

Windows 95 und 98 können Schriften verwenden, die in einer Schriftdatei mehrere Zeichensätze (was ist das?) enthalten. Die Schrift muß dazu in UNICODE codiert sein, und die Sprachunterstützung muß installiert sein. Dabei verwendet Windows 95 die folgenden Zeichensätze für die einzelnen Sprachgruppen (siehe auch Überblick über Zeichensätez für osteurop. Sprachen):


Im Internet downloadbare Schriften

Auf die folgenden multilingualen UNICODE-Schriften bin ich gestoßen, die man als Freeware im Internet herunterladen kann. Viele davon stammen von Microsoft, Übersicht und Muster über alle bei Microsoft erhältlichen Schriften findet man hier.
 
->Achtung, neu: die Tabelle mit den Schriften befindet sich jetzt auf einer extra Seite: unifonts.htm
 
Die bei Verwendung dieser Schriften in einigen älteren Programmen notwendigen Eintragungen in der Datei win.ini findet man für alle in der Tabelle genannten Schriften in der Datei schrift.txt. Laden Sie sich schrift.txt herunter, öffnen Sie die Datei mit dem Editor, kopieren Sie die Zeilen, die von Ihnen installierte Schriften betreffen, öffnen Sie dann die Datei win.ini und fügen Sie die Zeilen im Abschnitt [FontSubstitutes] ein.

Was bei der Installation der multilingualen Schriften zu beachten ist

Wenn in Windows 95 UNICODE-Schriften installiert werden, die über mehrere Zeichensätze für verschiedene Sprachen verfügen, müssen noch zusätzliche Eintragungen in der Datei win.ini vorgenommen werden, damit die Schriften in allen Programmen zur Verfügung stehen:

1. Über "Start" – "Programme" – "Zubehör" startet man das Programm Editor oder NotePad.
2. Man wählt "Datei" – "Öffnen", in dem erscheinenden Dialogfenster wählt man unter "Suchen in:" (ganz oben) das Windows-Verzeichnis (üblicherweise c:\windows) und unter "Dateityp" (ganz unten) die Option "Alle Dokumente (*.*)" aus. Aus den nun aufgelisteten Dateien wählt man win.ini aus und öffnet diese Datei. Achtung: Der Explorer von Windows 95 (bzw. die Fenster, die sich öffnen, wenn man über das Fenster "Mein Computer" immer "tiefer" in den Computer "eindringt") hat die Option, die Dateinamenerweiterung (die drei letzten Buchstaben nach dem Punkt) nicht anzuzeigen, so daß win.ini dann also nur "win" heißt. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Da es dann aber mehrere Dateien mit dem Namen "win" gibt, weiß man nicht, welche nun win.ini ist. Abhilfe: man muß im Menu "Ansicht" den Punkt "Optionen" auswählen und im erscheinenden Dialogfenster bei dem Punkt "Dateinamen-Erweiterungen der registrierten Datei-Typen anzeigen" das Häkchen setzen. Dann sollte die win.ini zu finden sein.
3. Die Datei win.ini besteht aus mehreren Abschnitten, gekennzeichnet durch eine Überschrift in eckigen Klammern. Man sucht nun den Abschnitt [FontSubstitutes] und fügt am Ende dieses Abschnittes für jede Schrift die Zeilen nach folgendem Muster ein (hier am Beispiel von Arial):

Arial Cyr,204=Arial,204
Arial CE,238=Arial,238
Arial Greek,161=Arial,161
Arial Tur,162=Arial,162
Arial Baltic,186=Arial,186

Die Eintragungen haben also folgendes Format: (Schriftname) (Kürzel des Zeichensatzes),0=(Schriftname),(ID-Nummer des Zeichensatzes).
Für die in der obigen Tabelle genannten Freeware-Schriften finden Sie die notwendigen Eintragungen in der Datei schrift.txt.

4. Nun die Datei speichern (in reinem Text-Format, .txt), und Windows muß beendet und neu gestartet werden. Die Schriften sollten dann in allen Programmen in den entsprechenden Zeichensätzen zur Verfügung stehen.

Anmerkungen:


Die Verwendung anderer Zeichensätze

Wer Texte, die mit anderen (d. h. nicht den weiter oben auf dieser Seite genannten) Zeichensätzen geschrieben sind, in Windows 95 oder NT lesen will, wird auf die Schriften für Windows 3.1 zurückgreifen müssen, die in unserer Übersicht über Mittel- und Osteuropäische Zeichensätze zu finden sind.

Die meisten russischen Texte und Seiten im Internet sind mit dem Zeichensatz KOI8-R geschrieben. Um sie lesen zu können, muß man in älteren Browsern gleichfalls KOI8-R-Schriften für Windows 3.1 installieren, siehe die Informationen dazu im Abschnitt "Browser multilingual". Ausführliche Informationen zu KOI8-R und weitere Tips, wie man Windows 95 (und überhaupt jeden Computer) für KOI8-R einrichtet, findet man auf der KOI8-Homepage. Diese Seite lohnt sich auch zu konsultieren, wenn man erfahren möchte, was man in jedem einzelnen Anwendungsprogramm bei der Verwendung von KOI8-R beachten muß

Zum Konvertieren zwischen den einzelnen Zeichensätzen: WinConv für Windows 95
Ein weiteres Konvertierungsprogramm ist Convert. Dieses Programm erlaubt die freie Definition der Konvertierung, so daß auch in oder von nicht-standardmäßigen Zeichensätzen konvertiert werden kann.
Zum Konvertieren von HTML-Dokumenten und Text-Dateien, direkt im Internet, dient Ilya Sandlers Cyrillic Converter.


Die Anpassung der Tastaturbelegung 

Leider erlaubt die Sprachunterstützung von Windows 95, 98 und NT nicht die beliebige freie Definition von Tastaturbelegungen. Für jede Sprache wird nur deren originale Tastaturbelegung mitgeliefert. Wer aber beherrscht schon blind beispielsweise die polnische, die russische und die ukrainische Tastaturbelegung?

Mit den zwei im folgenden genannten Sharewareprogrammen kann jedoch die Tastaturbelegung angepasst werden. Außerdem können zwei vordefinierte Tastaturbelegungsdateien für Russisch mit phonetischem Tastaturlayout heruntergeladen werden.

a) Keyboard Layout Manager (für Windows 95, 98, NT 4, NT 5 beta)

Der Keyboard Layout Manager erlaubt die komfortable Veränderung der installierten Tastaturbelegungen in allen 32-bit- Windows-Versionen. Besonders interessant ist die Tatsache, dass er unter Windows NT komplette UNICODE-Unterstützung bietet, daher eignet er sich zum Erstellen von Tastaturlayouts für die Eingabe spezieller UNICODE-Zeichen (wie Altslavische oder Altgriechische Zeichen etc.) in UNICODE-basierten Textverarbeitungsprogrammen wie MS Word 97 unter Windows NT.
Es gibt verschiedene Versionen: die Light Version für 15 Dollar kann keine Akzenttasten und keine AltGr-Belegungen definieren; dies kann nur die professionelle Version für 55 Dollar.
Achtung: Das Programm überschreibt die originale Tastaturbelegungsdatei aus Windows! Wird beispielsweise das deutsche Tastaturlayout mit der Light-Version des Keyboard Layout Manager geöffnet, gehen alle Akzenttasten und AltGr-Belegungen verloren, da diese Funktionen von der Light-Version nicht unterstützt werden! Alle Tastaturbelegungen, die Akzenttasten und AltGr-Belegungen verwenden, sollten deshalb nur mit der Professional Version des Programms bearbeitet werden! Aber beispielsweise das russische Tastaturlayout kann mit der Light-Version bearbeitet werden, wenn man auf AltGr-Kombinationen verzichtet.

b) Janko's Keyboard Generator (nur Windows 95 und 98)

Janko's Keyboard Generator funktioniert ähnlich wie der Keyboard Layout Manager, aber er verändert nicht die originalen Tastaturbelegungen aus Windows, sondert erzeugt neue Tastaturbelegungsdateien, die dann im System installiert werden können. In einem Fenster erscheint die Tastatur abgebildet, darunter alle Zeichen, die in einer Schrift enthalten sind - mit der Maus kann man nun die gewünschten Buchstaben aus der Schrift auf die gewünschte Taste ziehen. Auch hier gibt's verschiedene Versionen, wobei die kostenlose Sharewareversion Akzenttasten und AltGr-Shift-Belegungen nicht unterstützt, für diese Funktionen muss man auch hier die deutlich teurere Professional-Version erwerben. - Leider gibt's von diesem Programm noch keine Version für NT und dementsprechend keine Unicode-Unterstützung.

c) Fertige Tastaturtreiber für Russisch (nur für Windows 95/98)

Einen Tastaturtreiber für Russisch mit phonetischer Belegung der russischen Buchstaben auf deutscher Tastatur sowie einen Tastaturtreiber für den Zeichensatz KOI8-R (er ist von Andrej Chernov) findet man hier. Sie wurden mit Janko's Keyboard Generator erstellt.
Die in der Zip-Datei enthaltenen .kbd-Dateien kopiert man in das Windows-Systemverzeichnis, die .reg-Datei muß man doppelklicken, dann werden die neuen Tastaturtreiber in das Systemregister eingetragen und können in der Systemsteuerung unter Tastatur / Eigenschaften / Sprache / Eigenschaften ausgewählt werden (die Tastaturbelegungen heißen "Russisch - deutsche Tastatur" und "Russisch - KOI8").
Achtung
: "Russisch - deutsche Tastatur" ist für die Verwendung der "normalen" kyrillischen Unicode-Schriften aus Windows 95/98 (wie Times New Roman) vorgesehen, "Russisch - KOI8" erfordert jedoch KOI8-Schriften für Windows 3.1!



© Christoph Singer 1998. Letzte Aktualisierung am 9. April 2000.

Startseite der Slovo Site: www.slovo.info.
URL dieser Seite: http://www.slovo.info/win95.htm.
E-Mail: webmaster AT slovo.info.
Discussion board: http://www.slovo.info/discussion.html.